Die Herbst League neigt sich nun bereits zum dritten Mal dem Ende zu und auch dieses Mal ist der Ausgang in der Gesamtwertung spannend. Wer wird Herbstleague Sieger des Jahres 2013? Was man bereits schon sagen kann, ist, dass es keine erneute Titelverteidigung geben wird. Denn erstens hat Jon gar keine Chance auf einen Sieg mehr und zweitens wird er im Dezember nicht antreten.
Die größten Siegchancen haben Gordian und Lars, denn beide haben bereits 3 Siege in der Herbstleague auf ihrem Konto. Wer jetzt nachrechnet denkt sich bestimmt, dass da etwas nicht stimmen kann. Denn wie können bei insgesamt sechs League Days in der Herbstleague, davon bereits fünf gespielt, zwei Spieler bereits drei gewonnen haben? Die Lösung des Rätsels ist ganz einfach, denn im Oktober gab es tatsächlich einen Gleichstand nach Abzug des Handicaps ohne abschließendes Stechen. Damit haben sowohl Gordian als auch Lars den Sieg des League Days, und somit auch die 10 Punkte, zugerechnet bekommen.

Die Herbstleague 2013 ist die bisher spannendste League in der Heads Up Handicap League Geschichte. Denn rein rechnerisch konnten vor dem November League Day noch 5 Spieler die Gesamtwertung der Herbstleague gewinnen. Auch in der Gesamtwertung war es sehr knapp, denn zwischen Platz 1 und Platz lagen gerade einmal 4 Punkte. Und da viele auch bereits vier League Days in der Wertung hatten, war noch einiges möglich.
Nach dem November League Day sieht die Gesamtwertung derzeit schon ganz anders aus. Denn durch Lars seinen Sieg im November hat er sich etwas von Gordian, dem Zweitplatzierten abgesetzt. Trotz allem bedeutet dies nicht, dass Lars somit der sichere Sieger der Herbstleague 2013 ist. Denn so viel sei gesagt, auch im Dezember wird es sehr spannend.

Am letzten Sonntag fand der Oktober League Day statt und ein weiteres Novum in der Geschichte der Heads Up Handicapleague wurde erreicht. Denn nach 18 Bahnen teilen sich Gordian und Lars den ersten Platz. Der amtierende Vereinsmeister Lars konnte mit einem Score von 53 zwar überzeugen, musste sich aber Gordian mit einer 49 dann doch geschlagen geben. Da die League Days aber ja bekanntlich nach Handicap gewertet werden, lagen am Ende beide mit einem Handicapscore von 49.8 gleich auf.

Das Handicap von Gordian liegt somit wieder im positiven Bereich, denn er bekommt derzeit 0,8 Würfe dazugerechnet, während Lars sich noch im negativen Bereich befindet und 3,2 Würfe abgezogen bekommt. In ganz anderen Gefilden befindet sich das Handicap von Mara. Das liegt nämlich bei 25,875 Würfen und auf Grund ihres, in einem League Day, bisher zweitbesten Ergebnis konnte sie mit einem Handicapscore von 51,125 den dritten Platz sichern. Der vierte Platz ging ganz knapp, und auch nur durch das Handicap, an Jochen Andris der mit 53,4375 Würfen nur 0,2125 Würfe vor Georg liegt. Gespielt haben sie aber beide eine 63. Ein Score von 62 hatte Daniel gespielt, doch mit einem Handicap von 7,4375 landete er mit ca. einem Wurf Rückstand auf dem sechsten Platz.

Der Juli League Day ist fast schon traditionell der League Day, der nicht am Wochenende gespielt wird. Wie bereits im Jahre 2012 wurde im Juli die Spielerschar des Heads Up Freiburg von unzähligen "Schulklassen und andere (Jugend-) Gruppen [die] noch bis kurz vor den Ferien [ihre] Kletterpartien im Waldseilgarten durchführen" (Zitat aus dem Artikel zum Juli League Day 2012) wollten aus dem Waldseilgarten verdrängt. Es blieb uns also nichts anderes übrig, als unseren League Day auf einen anderen Tag zu verschieben. Was bietet sich daher eher an, als den League Day auf einen Trainingstag zu verlegen. Vor allem unseren Dauerbesucher Zvonko freute das ungemein. Hatte dies doch zur Folge, dass er auch einmal in den Genuss kam einen League Day mitzuspielen.

"Trotz des etwas sonderbaren Termins fanden sich 8 Heads Up Spieler ein um auch im Juli Punkte für die wieder neugestartete Herbstleague zu sammeln." (Ein weiteres Zitat aus dem letzt jährigen Artikel. So durfte der allseits beliebte TD (ein bisschen Selbstlob sollte erlaubt sein) mit Gordian, Lars, Georg und Alex vier altbekannte Gesichter und zusätzlich mit Mara, Zvonko und Daniel auch noch relative Neulinge der Heads Up League begrüßen. Es gilt aber zu erwähnen, dass dies in den letzten Wochen die überaus eifrige Trainingsschar ist.