{jcomments on}In der Herbst League lässt sich nach dem August League Day ein kleines Phänomen begutachten. Gordian gewinnt nämlich zum zweiten Mal in Folge den League Day mit einem Double. Das bedeutet, dass er nicht nur nach Scores gewonnen hat, was ja an sich nichts Besonderes wäre, sondern auch nach Handicap den Sieg beansprucht hat.

Als wir vor ca. 1 ½ Jahren mit der Heads Up League begonnen haben, war das Geplärre von Gordian groß. Bei einer Handicapleague wird er ja gar keine Chance mehr auf einen Sieg haben, und somit wird es langweilig für ihn. Doch gleich die erste Frühlingsleague belehrte ihn eines Besseren. Es war zwar eine enge Sache, Tobias verlor am letzten League Day wegen einem Wurf seine Führung, doch konnte er sich danach nicht mehr wirklich beschweren.

Die Zeit darauf hin war allerdings tatsächlich von seinen Befürchtungen geprägt. Trotz teilweise überragendem Vorsprung hatte er keine Chance auf die ersten Plätze. Zwischenzeitlich befand er sich bei einem Handicap von +3,2. Dies bedeutet, dass er sogar 3,2 Würfe auf sein Ergebnis hinzugezählt bekam. Doch auch er verschlechterte sich wieder, um nun bei der Herbstleague 2012 wieder allen davon zu ziehen. Mit zwei 51er Runden deklassierte er den restlichen Verein und wird derzeit also seiner Führungsrolle wieder gerecht. Doch bleibt dies so?

Es ist Freitag und fast die komplette Spielerschar des Heads Up Freiburg befindet sich im Waldseilgarten. Na das kann ja eigentlich nur der Juli League Day sein. Aus uns unerklärlichen Gründen wollen ständig Schulklassen und andere (Jugend-) Gruppen noch bis kurz vor den Ferien Kletterpartien im Waldseilgarten durchführen. Für uns bedeutet das dann, kein Wochenende ist bespielbar. Denn entweder sitzen ein Haufen kleine Kinder auf Bahn 1, 4, 16, 17 und 18, oder es turnen Kletterer auf den Bahnen 11 – 15 rum.

Also hieß es: League an einem Freitagabend. Trotz des etwas sonderbaren Termins fanden sich 8 Heads Up Spieler ein um auch im Juli Punkte für die wieder neugestartete Herbstleague zu sammeln. Fast hätten wir sogar den bisherigen Rekord von 10 Spielern eingestellt, doch Lucas und eine Freundin von ihm hatten dann kurzfristig doch keine Zeit. Aber mit acht Spielern konnte ein sehr interessanter League Day begangen werden.

UPDATE 2: Zahlen folgen in kürze.

UPDATE: Der Juli League Day wird am morgigen Freitag (20.07.) um 18:30 Uhr im Waldseilgarten ausgerichtet.

Ja kommen wird er auf jeden Fall, nur wann das ist die große Frage. Da völlig „unerwartet“ der Waldseilgarten an allen Wochenenden im Juli zum Bersten gefüllt sein wird, müssen wir eine andere Lösung für den League Day finden. Die ersten Lösungsvorschläge sind schon eingetroffen und werden auch gleich in die Tat umgesetzt.

Ohne eine andere Option, müssen wir für den Juli League Day auf einen Wochentag ausweichen. Selbst wenn es Feiertage geben würde, würde das nicht funktionieren. Denn Feiertage werfen das gleiche Problem auf wie Wochenenden. Daher bin ich gerade über Doodle auf der Suche nach einem Tag. Am logischsten wäre hier natürlich ein Dienstag, da wir da sowieso Training machen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es für alle an einem Freitag angenehmer wird. Daher wurden auch die Freitage angeben, die glaube die allgemeinen Favoriten sein werden.

Link zur Doodle Umfrage: http://doodle.com/eurzk98ip68i2gnz

{jcomments on}Gerade noch rechtzeitig, am letzten Juni Tag, wurde der Juni League Day doch noch gespielt. In den Wochen zuvor war nach allgemeiner Auskunft der Waldseilgarten mit Kletterern und Feierwütigen überfüllt. Doch auch am letzten Tag war es im Waldseilgarten nicht unbedingt leer. Denn morgens war ein Kindergeburtstag und Mittags ebenso. Als Zeitfenster hatten wir von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr zur Verfügung. Eigentlich völlig ausreichend, und doch musste man einige Bahnen durcheinander spielen. Aber alles in allem, hat es dann doch ganz gut funktioniert.

Der Juni League Day ist natürlich auch immer ein ganz besonderer. Denn im Juni entscheidet sich immer der Frühlings League Sieger. Doch kommen wir zuerst zu den Ergebnissen im Juni. „Hätte ich auf der letzten Bahn keine 6 gespielt, hätte ich auch gewonnen,“ stellte Gordian bei der Auswertung der Handicapscores nach dem League Day fest. Allerdings muss er die Hätte Karte noch immer erst einmal erfinden und somit erringt Lars seinen zweiten Sieg in Folge. Mit einem gespieltem Score von 60 Würfen und einem Handicap von 7,65 setzte er sich mit einem Wurf Vorsprung an die Spitze. In der Gesamtwertung klettert er durch seinen zweiten Sieg auf einen, mit dem letzten Herbstleague Sieger, geteilten dritten Platz.