Die Saison geht voran, und am Wochenende war ein weiteres Turnier mit Freiburger Beteiligung. Eigentlich war der Plan am Wochenende gleich zwei Turniere zu spielen, doch am Freitagabend haben sich die zwei Freiburger Turnierfahrer doch noch anders entschieden. „Es wäre einfach zu viel Auto fahren gewesen die Waldschwimmbad Open und das Söhnstettener Approach und Putt Turnier zu spielen“, so Jon am Sonntagabend. Viele Kilometer hätte man dafür fahren müssen. So ist Söhnstetten tatsächlich 30 km weiter von Freiburg entfernt als Rüsselsheim. Daher bleibt hier nur, von einem Turnier zu berichten und nicht von beiden.

Zu berichten gibt es allerdings wieder erfreuliches. Dieses mal allerdings nicht vom Gordian sondern vom Jon. Er hat es nämlich geschafft das erste Mal aus den, na ja nennen wir sie mal Flop 10, rauszukommen. Mit einem 28ten Platz bei 41 Open Teilnehmern, ist dies die beste Platzierung die er je erreicht hat. In Runde zwei ging sogar der interne Freiburgerkampf an ihn. Jon benötigte eine 51 und Gordian kam nicht über die 53 hinaus. Auf das komplette Turnier gesehen, lag Gordian dann aber doch mit drei Würfen (163) weniger vorne. „In der dritten Runde war ich ganz schön platt, da ging fast gar nix mehr“, meinte Gordian abends.

Nun endlich hat die Saison wieder angefangen. Die ersten Turniere stehen an, oder sind schon gespielt, das Wetter wird besser und man freut sich wieder darauf ein paar Runden Disc Golf zu spielen.

Wie jede Saison fängt natürlich auf die Saison 2011 in Hesselbach bei Hellsterns an. Nun ja, so sicher konnte man sich da gar nicht sein. Denn die Startplätze in Hesselbach sind sehr begehrt und so hofften Gordian und Jon in der letzten Woche vor dem Turnier noch einen Startplatz zu ergattern. Bereits am Montag vor dem Turnier konnte Jon mit seinen Planungen beginnen und es sah so aus, dass es bei ihm auch bleiben wird. Doch am späten Donnerstagabend konnte sich auch Gordian über einen Startplatz freuen.

gordianVereinsmeisterBei den Heads Up Heuweiler Championships, die ja bekanntlich die Vereinsmeisterschaften des Heads Up Freiburg sind, gab es bei dem Sieger keine Überraschungen. Der zweite Platz wurde dafür um so härter umkämpft.

Auf Grund von einem fehlendem Gelände auf dem auch im Sommer ohne größere Probleme gespielt werden kann, wurden die Vereinsmeisterschaften wieder einmal im Winter ausgetragen. So ganz sicher zu welchem Jahr sie gehörten ist sich eigentlich keiner. "2009 wurden die Vereinsmeisterschaften an Weihnachten ausgetragen und auch 2010 war das eigentlich der Plan", meinte der TD Jon. Doch da Jon, "ohne den im Verein nicht viel läuft" (Gordian) zu besagtem Termin 2010 in Australien war, wurde beschlossen das Turnier in den Anfang von 2011 zu verlegen. Dadurch tauchte aber das Problem auf, dass "eigentlich der Vereinsmeister 2010 ausgespielt wurde." (Jochen)

ADGCBerichtEin unglaubliches Turnierwochenende ist vorüber und der Perth Disc Golf Club ist bestimmt sehr froh darüber. Ein Turnier dieses Ausmaßes auf die Beine zu stellen ist sicher kein leichtes Unterfangen und benötigt eine lange Planungsphase, viele anpackende aber auch finanzielle Hilfe und vor allem viele motivierte Spieler. Der PDGC hatte all dies und eigentlich noch viel mehr erreicht. Von diesem Turnier werden nicht nur die zwei gespielten Kurse und die erspielten Scores im Gedächtnis bleiben. So verrückt es auch klingt es werden viel mehr die Player Parties, das Zusammen sein, die Freundlichkeit der Locals und vor allem der überall vorhandene Spaß als die gespielten Runden sein. Vor allem Val Jenkins und Nate Doss waren von der fehlenden Verbissenheit, die wohl typisch für US Amerikanische Turniere zu sein scheint, überrascht. Übernachtet wurde bei den Local Playern und auch die Partys wurden bei unterschiedlichen Spielern zu Hause gefeiert, teilweise sogar mit Livebands und Freibier.