In einer typischen Freiburger Disc Golf Saison gibt es zwei Highlights im Jahr. Eines davon ist am Anfang der Saison und das zweite eher gegen Ende der Saison. Diese Highlights sind beides Turniere mit einem besonderen Flair. Das Turnier im Frühling ist vom Flair, der Stärke des Teilnehmerfeldes, der Schwierigkeit und dem Spaßlevel des Kurses her unerreicht. Die Rede ist natürlich von Hellsterns Hesselbacher Hofturnier. Dieses Jahr fand es zum 17. Mal statt und ist ganz klar das Lieblings- Auswärtsturnier von den regelmäßigen Freiburger Turnierspielern.

Es gibt kein anderes Turnier das nur Ansatzweiße an das Flair, die Familiarität , die geforderte Leistung und das drum herum generell heran kommt. Die Herzlichkeit mit denen Frank und Christine Hellstern jedes Jahr 72 Spieler zu sich nach Hause eingeladen haben, sucht seines gleichen. Übernachten konnte man immer im ganzen Haus, Freitag Abends nach den Doubles gibt es Abendessen für alle die da sind, morgens jeweils Frühstück, das Mittagessen wird von Christine selber gekocht, der Kurs ist immer sehr gut präpariert, und so kann man die Aufzählung noch sehr viel weiter führen.

Der Biber ist das zweitgrößte Nagetier der Welt, hat eine durchschnittliche Körpermasse von 18 kg und wird ca. 12 Jahre alt. Soweit zumindest zum namensgebenden Tier des Kurses der am letzten Wochenende gespielt wurde. Der Kurs ist etwas versteckt, nicht öffentlich bekannt und leider auch nicht wirklich permanent. Obwohl mit den kleinen runden Zielscheiben die Basti auf "seinem" Kurs verteilt hat, könnte man doch von einem zumindest halb permanenten Kurs sprechen.

Martin Jenny gewinnt die Gesamtwertung der Heads Up Championships, Zvonko gelingt die Titelverteidigung als Vereinsmeister und Ralf verpasst ganz knapp den nächsten League Day Sieg.

Die Planungen der diesjährigen Vereinsmeisterschaft haben sich hingezogen. Lange Zeit war nicht klar wo und wann diese gespielt werden sollten. Die ersten Ideen lauteten, man könne sie ja auch in Lörrach spielen. Der Vorstand entschied sich am Ende dafür, die Vereinsmeisterschaften des Heads Up Freiburg, dann doch auch in Freiburg zu spielen.

Und so kam es, dass sich an den Austragungsorten der VM im Vergleich zum letzten Jahr nichts geändert hatte. Bis diese Entscheidungen getroffen waren, gingen aber ein paar Monate ins Land und somit war nur noch der November für eine Austragung möglich. Denn die League Days im Dietenbachpark wurden bereits Anfang des Jahres beantragt.