Im Jahre 2014 fanden sich vierzehn Scheibenverrückte zu einer Vereinsmeisterschaft des Heads Up Freiburg ein, die in der bisherigen Vereinsgeschichte ihres gleichen suchte. Nicht nur waren sehr viele Vereinsmitglieder anwesend, sondern durch den offenen Charakter der VM kamen auch noch vier Merry Chains Basel Spieler hinzu. Von den Freiburgern waren eigentlich sogar alle angemeldet, doch  der ein oder andere feucht fröhliche Abend oder viele Arbeitsstunden hatten eine Teilnahme dann wohl doch verhindert.

Nach zwei Runden auf zwei verschiedenen Kursen gelang es Zvonko am Ende sich die Vereinskrone zu sichern. Doch Samuel Baumgartner, einer unserer Besucher aus Basel, gelang es in Runde eins zwei Würfe besser als Zvonko zu sein. Somit ging der Turniersieg nach Basel und Zvonko reiht sich als viertes unterschiedliches Vereinsmitglied in die Reihe der Vereinsmeister ein.

Die VM 2014 wird mit ziemlicher Sicherheit die bisher größte und am besten besuchte Vereinsmeisterschaft in der noch recht kurzen Geschichte des Vereins. Anfänglich sah es zwar eher nach einem Favoritensterben aus, aber dies hat sich fast in das Gegenteil gekehrt. Selbst Titelverteidiger Lars will trotz lädiertem Knie teilnehmen und hofft natürlich darauf sich auch in 2015 Vereinsmeister nennen zu dürfen.

Der größte Favorit auf den Titel ist natürlich Gordian. Er ist eigentlich in jedem Jahr der Favorit und natürlich auch Rekordmeister des Heads Up Freiburg. Bisher wurden bereist fünf Vereinsmeisterschaften gespielt und drei mal hieß der Sieger Gordian. Doch in den letzten beiden Jahren gelang ihm das Kunststück nicht. Vor zwei Jahren konnte Lucas die VM für sich entscheiden und letztes Jahr eben Lars. Das bedeutet natürlich wiederum, dass Gordian mal wieder sehr heiß auf einen Sieg ist.

Schaut man derzeit in den Heads Up Kalender, fallen einem die sehr geringe, bis nicht existente, Anzahl an Turnieren auf die da drin stehen. Das liegt natürlich nicht daran, dass aus Freiburg niemand mehr Lust hat in diesem Jahr ein Turnier zu spielen. Nein, eher neigt sich die Turniersaison im Jahr 2014 ganz eindeutig dem Ende zu. Daher ließen es sich vier Freiburger auch nicht nehmen den Saisonabschluss in Kreuzlingen zu begehen. "Ich spiel im Jahr ca. 2 Swiss Tour Turniere und dass ist das erste (Lörrach) und das letzte (Kreuzlingen) der Saison," so Jon während der Hinfahrt.

Es war zwar gar kein Zweitages Turnier, aber Gorden, Mara, Philip und Jon machten sich dennoch bereits am Samstag auf den Weg nach Kreuzlingen. Denn am Samstag wurde offiziell eine Doubles Veranstaltung ausgerufen, und das ließen sich die vier natürlich nicht nehmen. Am Ende konnten Jon und Philip ihre gedachte Überlegenheit allerdings so rein gar nicht in ein besseres Ergebnis ummünzen. Sowohl das Team Gorden / Mara als auch Jon / Philip benötigten 54 Würfe für das Absolvieren der Doubles Runde. Bei einem Kurspar von 56 eigentlich ganz in Ordnung. Bedenkt man allerdings, dass das Topteam (Stephan Müller / Jonas Snozzi) gerade einmal 41 Würfe benötigt hatten, hätte eigentlich noch mehr drin sein müssen.