easternClassic1Wieder einmal waren es ereignisreiche Eastern Classics. Dieses mal zwar ohne spannende Aufholjagd, aber dafür mit einem zweiten Tag, der es in sich hatte. Die diesjährigen Eastern Classics wurden in einem etwas geänderten Format als letztes Jahr ausgetragen. Weiterhin ein Vereins internes zweitägiges Turnier, allerdings am ersten Tag in Heuweiler auf der Halde und am zweiten Tag mit dem Halbfinale (9 Bahnen Waldsee) und einem 6 Bahnen Finale in Freiburg.

Das Players Meeting bestätigt noch einmal das ungewöhnliche Format dieses Turniers, denn es fand erst um 14:00 Uhr am Nachmittag statt. Anwesend waren der Vorjahressieger Jonathan Maas, Jochen Andris, Gordian Döring, Johannes Werner, Kati Wilhelm, Gildo Dury und Lucas Konstantinoff. Damit ist die Teilnehmer Zahl gegenüber dem letzten Jahr stark angestiegen.

Jon beim Hesselbacher HofturnierWieder einmal haben sich ein paar Freiburger Disc Golfer aufgemacht um Erfahrungen, Tipps und Kontakte bei einem größerem Turnier zu sammeln.

Nach langer Wartezeit haben Jonathan Maas, Gordian Döring und Johannes Werner wider Erwarten einen Startplatz beim 11. Hellsterns Hesselbacher Hofturnier erhalten. Teilweiße sogar sehr spontan. So hat sich Johannes zum Beispiel erst um 23:00 Uhr am Tag zuvor entschieden den letzten vorhandenen Startplatz zu füllen, nachdem wir erfahren hatten, dass es noch einen gibt. 

Das Turnier, dass in Hesselbach nahe Oberkirch statt gefunden hat, war für uns einfach zu erreichen. In der Deutschen Disc Golf Scene hat es Kult Charakter, da man es als All-Inclusive Turnier bezeichnen könnte. Bis auf das samstägliche Abendessen ist alles im Startgeld enthalten, dafür gibt es kein Preisgeld. Für die Freiburger Teilnehmer die perfekte Aufteilung, da sowieso keiner davon ausging die Preisgeldränge zu erreichen. „Eindeutig das Beste war morgens aufzustehen, Frühstücken und dann vor die Haustür gehen und ne Runde Golfen“, meinte Gordian Döring über den Sonntag Morgen.

Leider haben wir gestern eine Absage der Stadt Freiburg für einen Disc Golf Parcour auf dem Wolfsbuck erhalten. Die genauen Gründe sind uns bisher noch unbekannt. Das Forstamt, Umweltamt und die Freiburg Breisgau Flugplatz GmbH haben sich gegen unser Vorhaben ausgesprochen. Daher sind unsere Hoffnungen für einen Kurs auf dem Wolfsbuck ersteinmal gestorben. Sehr schade, da das Gelände uns sehr zugesagt hatte. Man musste zwar noch ein paar Hecken mit zugänglichen Büschen ersetzen, aber sonst war es schön abwechslungsreich.

Das bedeutet allerdings nicht, dass wir unsere Ambitionen für einen 18 Bahnen Parcour in Freiburg aufgeben. Auch die Stadt Freiburg ist weiterhin an einem Parcour in Freiburg interessiert. Wir werden uns in den nächsten Wochen mit dem Sportreferat der Stadt zusammen setzen und überlegen wie es jetzt weiter gehen soll.

Sollte jemand eine tolle Idee für ein Gelände haben, so freuen wir uns immer über Vorschläge.